MOOSWEIT

Verbundvorhaben: Torfmooskultivierung zur klimaschonenden Moorentwicklung: Anbau und Ernte von kultivierten Torfmoosen.

MOOSWEIT-Projektfläche im Hankhauser Moor (Gerd Block/MOKURA) MOOSWEIT ist das Nachfolgeprojekt von MOOSGRÜN, in dem die Versuche im Hankhauser Moor (LK Ammerland) fortgesetzt werden. Die in MOOSGRÜN erfolgreich etablierte Versuchsfläche (4 ha) und der aufgewachsene Torfmoosrasen erlauben erstmals praxisrelevante Ernte- und Regenerationsversuche. Diese dienen der Weiterentwicklung des Produktionsverfahrens mit oberflächennahen Wasserständen auf Hochmoorgrünland, der Begleitforschung einer vollständigen Kulturrotation und ermöglichen erstmals die Produktion von Substraten mit Torfmoos-Biomasse aus Torfmooskultur im industriellen Maßstab. Zudem wird durch die Vergrößerung der Pilotfläche auf ca. 13 ha die Produktionsfläche verdreifacht. Sie bietet durch die klimaschonende Bewirtschaftung von Moorböden eine nachhaltige Alternative zu herkömmlicher Landwirtschaft und Torfabbau.

Inhalte

Wie in MOOSGRÜN werden auch in MOOSWEIT umfassende wissenschaftliche Begleituntersuchungen im Feldversuch durchgeführt. Das Verbundvorhaben MOOSWEIT beinhaltet fünf Teilvorhaben mit folgenden Arbeitsschwerpunkten:

Maschinelle Torfmoosernte in Hankhausen (Foto: Ph. Schroeder)
  • technische Umsetzung von großflächigem Anbau und Ernte (MoKuRa)
  • Regeneration und Entwicklung der Torfmoose nach der Ernte, (EMAU),
  • Neueinrichtung mit kultivierten Torfmoosen: Etablierung und Entwicklung (EMAU, Auftrag),
  • wachstumshemmende Faktoren und ihr Gefahrenpotential (Kulturschäden), (EMAU),
  • Sozio-Ökonomie: Wirtschaftlichkeit der Torfmooskultivierung, Präferenzen der Bevölkerung für Landnutzungsalternativen auf Mooren (EMAU),
  • Bilanzierung der Treibhausgasflüsse einer kompletten Kulturrotation im gesamten Produktionssystem (UniRo),
  • Biodiversität: Effekte der Ernte auf Pflanzenarten, Spinnenfauna, Avifauna (EMAU, Auftrag), sowie die Sukzession der Libellenfauna auf Torfmooskultur und Effekte der Ernte (UniOL),
  • Hydrologie: Wasserbilanz einer abgeernteten Torfmooskultur, Abschätzung von Randeffekten, Quantifizierung wassergebundener Ökosystemdienstleistungen (EMAU, Auftrag),
  • Nährstoffe: Ermittlung geeigneter Torfmoos-Arten für unterschiedliche Nährstoffverhältnisse, Erstellung eines Anforderungskatalogs zur Qualität des Bewässerungswassers, Nährstoffbilanz einer Torfmooskultur (EMAU, Auftrag),
  • Saatgutproduktion: Entwicklung einer Methode zur massenhaften Herstellung von Torfmoos-Saatgut (EMAU, Auftrag).

Verbundpartner

  • Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Inst. für Botanik und Landschaftsökologie (EMAU),
    AG Moorkunde und Paläoökologie, Partner im Greifswald Moor Centrum
  • Torfwerk Moorkultur Ramsloh Werner Koch GmbH & Co. KG (MoKuRa)
  • Universität Rostock (UniRo), Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät,
    AG Landschaftsökologie und Standortkunde
  • Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg (UniOL), Institut für Biologie und Umweltwissenschaften, AG Vegetationskunde und Naturschutz