Projektziele

Die Nutzung halmgutartige Biomasse von wiedervernässten Mooren bietet in Mecklenburg-Vorpommern auf Grund hoher Energieerträge und dem hohen Anteil an Moorstandorten ein großes Potential zur Substitution von fossilen Energieträgern durch standortgerechte Biomasseproduktion.

Das Konzept der Paludikultur entspricht in besonderer Weise den Anforderungen, die die Landespolitik in Mecklenburg-Vorpommern in ihrer Gesamtstrategie „Energieland 2020“ an eine zukünftige Energieversorgung im Land stellt:

  • Zusammenführung von Energiepolitik und Klimaschutz
  • schnelle Reduktion von Treibhausgasemissionen
  • Beschäftigung und Wertschöpfung im ländlichen Raum
  • Versorgungssicherheit und Eigenversorgung
  • Verzicht auf fossile Energieträger

Um günstige Vorraussetzungen für die Nutzung dieser Biomasse aus Paludikultur zu schaffen werden im Rahmen des Projektes Verwertungsverfahren für halmgutartige Biomasse von wiedervernässten Mooren entwickelt und untersucht.

Teilprojekte

Beschreibung (Author)Kompaktierung & Verbrennung
Erprobung der Pro­duk­tion und Nutzung kom­pak­tierter Biomasse aus Paludi­kultur. Es werden die Anforder­ungen bei der Kompaktierung sowie die Brennstoffeigen­schaften ermittelt. Außerdem wird die Ver­bren­nungseignung in unterschiedlichen Kesseln getestet und Emis­sionen erfasst.

Flächen- & Biomassepotential Flächen- & Biomassepotential
Ermittlung des Bio­mas­se­potentials in Meck­lenburg-Vorpommern für ver­schiedene Verwert­ungs­maßstäbe. Von der Biomassenutzung durch land­wirt­schaftliche Be­triebe bis hin zur industriel­len Pelletproduktion.

Ökonomische  & ökobilanzielle BewertungÖkonomie & Ökobilanz
Unter­such­ung der Ver­fahrens­kosten und Um­welt­wirkung der Nutz­ung kompak­tierter Bio­masse aus Paludikultur anhand von Praxisbetrieben und Szenarien. Erstellung eines Kalkulationstools für Verfahrenskosten und Umweltwirkungen für Biomas­se­produzenten und -verwerter.

Öffentlichkeitsarbeit & WissenstransferÖffentlichkeitsarbeit & Wissenstransfer
Auf Informations­ver­an­stal­tungen werden mögliche Betreiber von Feuerungsanlagen und Biomasseproduzenten für die Nutzung von Biomasse aus Paludikultur sensi­bilisiert.