Land (auf) Schwung – Klimagerechte regionale Energieversorgung durch Paludikultur in Vorpommern-Rügen

Das Projekt Land (auf) Schwung – Klimagerechte regionale Energieversorgung durch Paludikultur in Vorpommern-Rügen unterstützt die Etablierung von Paludikultur in Vorpommern-Rügen. Der Aufbau von Verwertungsstrukturen für Biomasse von wiedervernässten Flächen soll dabei zukünftig zur Erzeugung von Wärme verwendet werden.

Ein konkretes Pilotprojekt ist die Realisierung einer angepassten Nutzung und Verwertung der Biomasse aus vernässten Flächen nahe Bad Sülze. Eine Mahd und Beräumung der Flächen ist naturschutzfachlich notwendig, um eine Nährstoffanreicherung zu verhindern bzw. Nährstoffe aus der Fläche zu entziehen und damit deren Eintrag in Recknitz und Ostsee zu verhindern.

Eine thermische Verwertung des Aufwuchses im lokalen Umkreis stellt eine dauerhafte Verwertungsoption dar. Möglich ist die Erzeugung von Wärme aus der vorhandenen Biomasse in Form von Ballen, Pellets oder Briketts, die einer Verbrennung zugeführt werden, oder durch den Einsatz als Co-Substrat in Biogasanlagen.

Der Umsetzung einer dezentralen Wärmeproduktion geht eine Prüfung der Machbarkeit (Größe und Lage der Wärmesenken im Amtsbereich, Prüfung bestehender Wärmenetze und deren Eignung bzw. Potentiale für deren Anpassung und Zusammenlegung, Bestimmung der Anlagengröße, Bestimmung der Investitions- und Betriebskosten zur Ermittlung des Wärmepreises) voraus.

Die Nutzung von Wärme bzw. Energie aus Paludikultur trägt zu den Klimaschutzzielen des Landkreises bei. Aus der regionalen Verwertung der Biomasse ergeben sich darüber hinaus positive Effekte für die Regionalentwicklung.

Endbericht

Endbericht_Land(auf)Schwung (pdf | 3MB)
Endbericht_Land(auf)Schwung_Anhang (pdf | 30MB)

In Zusammenarbeit mit agrotherm GmbH (Ludwig Bork)